Willkommen

Posted Veröffentlicht in Allgemein

Herzlich willkommen auf den Webseiten der «Kunstschule Xanten». Die Kunstschule besteht seit dem Jahr 2005. Als eine private Kunstschule gegründet bietet sie einen regelmäßigen und professionellen Unterricht unter der Leitung von Doris Cappell. In den Kursen gibt es Angebote zu Malerei, Zeichnen, Drucken und Plastik mit verschiedenen Techniken. Hier finden Sie ein vielseitiges und umfangreiches Programm und den Kontakt für eventuelle Fragen. Auf den folgenden Seiten erläutere ich mein künstlerisch-pädagogisches Konzept, mein Kursangebot und Sie erfahren alles Nötige zu den Kosten. Die Schule liegt zentral nur wenige Schritte vom Marktplatz entfernt. Stadtplan Viel Freude beim Stöbern!

Ferienkurse im Herbst 22

Posted Veröffentlicht in Aktuell

In den Herbstferien gibt es vom 4. – 6. Okt. jeweils von 10 – 12 Uhr einen Kurs mit dem Kinderschutzbund Alpen. An den gleichen Tagen (4.-6. Okt) biete ich am Nachmittag von 15 – 17 Uhr einen Drei-Tage-Kurs zum Preis von 50€ an, incl. einer Leinwand. Die Gutscheine dazu können erworben werden unter 02801-988750 oder über info@kunstschule-xanten.de

Kursplan 22 online

Posted Veröffentlicht in Aktuell

Der Kursplan für das vollständige Jahr 2022 ist online und hier abrufbar. Darin finden sich die Tage, an denen Kurse stattfinden, ebenso die Tage und Wochen, an denen Ferien oder Feiertage sind. Kursplan 2022 als pdf  

ART TO GO

Posted Veröffentlicht in Aktuell

Der Xantener Dom soll wieder eine Schwalbennestorgel bekommen Die jetzige Orgel im St. Viktor Dom wurde erst Mitte der 1970er Jahre errichtet, doch schon länger zeigen sich massive Abnutzungs­erschei­nungen. Repara­turen und Reno­vierung wären mit beträcht­lichen Kosten verbunden. Aufgrund der ein­geschränkten Qualität hin­sichtlich Material und Klang ist jedoch von umfang­reichen Erhaltungs­maß­nahmen abzusehen. Zudem entspricht die Orgel nicht den musika­lischen An­sprüchen eines Doms. Die Rückkehr zum alten Standort der Orgel wäre unter akustischen Gesichts­punkten optimal. Nicht ohne Grund ist es der ursprüng­liche Platz der Orgel. Der Orgelbauverein